Erster Umzug – Diese Dinge sollten Sie beachten

Erster Umzug UmzugHelden

Erster Umzug ist zu gleichen Teilen aufregend und überwältigend. Egal, ob Sie zum Wohnheim gehen oder sich auf den Weg zu Ihrer ersten Wohnung machen, die Aussicht auf einen Umzug und all die damit verbundenen Aufgaben lässt Sie wahrscheinlich fragen, wie Sie alles erledigen sollen. Glücklicherweise waren wir alle dort und haben im Laufe der Jahre ein oder zwei Dinge darüber gelernt, wie man sich bewegt und dabei seine geistige Gesundheit bewahrt. Im Folgenden gehen wir auf einige der wichtigsten Dos und Don’ts ein, die Sie wissen sollen.

 

Wissen Sie, dass erster Umzug selten ganz stressfrei verläuft

Das Festlegen Ihrer Erwartungen ist der erste Schritt, um den Stress während eines Umzugs zu minimieren. Aber Sie sollten bedenken, dass ein Umzug von Natur aus stressig ist. Ein Umzug, und insbesondere ein erster Umzug, ist eine Zeit großer Veränderungen. Abgesehen von den Aufgaben ist es ein Verlassen Ihrer Komfortzone und eine Reise ins Unbekannte. Verbinden Sie das mit der Tatsache, dass das Leben nicht anhält oder langsamer wird, nur weil Sie eine meilenlange To-Do-Liste haben, und es völlig normal ist, sich während des Umzugsprozesses gestresst zu fühlen. Akzeptieren Sie von Anfang an, dass Stress während eines Umzugs natürlich, verständlich und so gut wie unvermeidlich ist. Es ist in Ordnung, wenn Ihre Sicherung etwas kürzer wird oder Sie Angst haben, alles zu erledigen.

 

Verschieben Sie nicht alles bis zur letzten Minute

Es liegt in der Natur des Menschen, zu unterschätzen, wie viel Zeug man besitzt und einpacken muss. Im Allgemeinen sehen oder interagieren Sie nicht täglich mit all Ihren Habseligkeiten, und viele Dinge sind wahrscheinlich sowohl aus den Augen als auch aus dem Sinn. Das heißt, bis Sie anfangen zu packen und feststellen, dass Sie tatsächlich etwa zehnmal so viele Dinge zu packen haben, wie Sie erwartet haben. Lassen Sie sich Spielraum für diese Unvermeidlichkeit, indem Sie sich viel Zeit nehmen, um alles zu erledigen. Im Ernst – gib dir mehr Zeit, als du dir jemals vorstellen könntest. Denn was wie ein zweitägiger Job aussieht, ist in der Regel eher ein einwöchiger Job, und wenn Sie noch nie umgezogen sind, müssen Sie viel mehr Zeit für das Sortieren und Organisieren aufwenden als sonst.

 

Rechnen Sie nach, um herauszufinden, wie viel Zubehör Sie benötigen

Sparen Sie sich etwas Zeit, indem Sie vor Beginn bestimmen, wie viel Sie an Vorräten benötigen, anstatt häufig in den Laden gehen zu müssen, um sich mit zusätzlichen Artikeln einzudecken. Sie werden eine Vielzahl von Artikeln benötigen, darunter:

• Boxen in verschiedenen Größenfrechn
• Verpackungspapier
• Packtisch
Plastikfolie
• Luftgefüllte Kunststoffpolsterung
• Permanente Markierungen

Selbst die erfahrensten Umzugsunternehmen können Schwierigkeiten haben, abzuschätzen, wie viel sie benötigen (insbesondere wenn es um Kartons geht), aber wir haben alles im Griff. Informieren Sie sich in unserem Umzug Blog, um herauszufinden, wie viel Sie kaufen müssen, basierend auf der Anzahl der Zimmer, die Sie packen, wie viel Sie besitzen und Ihrem Verpackungsstil. Auf diese Weise verbringen Sie weniger Zeit im Geschäft und haben mehr Zeit, Dinge zu erledigen.

 

Scheuen Sie sich nicht, um Hilfe zu bitten

Wenn es Ihr erster Umzug ist, ziehen Sie wahrscheinlich aus dem Haus Ihrer Eltern aus, in diesem Fall haben Sie Leute in der Nähe, an die Sie sich um ein wenig Unterstützung wenden können. Auch Geschwister und Freunde sind gute Helfer. Haben Sie bestimmte Aufgaben, die Sie zuweisen können, z. B. das Zusammenstellen von Kartons oder das Helfen beim Sortieren Ihres Schranks. Besser noch, planen Sie einige Helfer für den Umzugstag selbst ein, besonders wenn Sie es selbst tun, anstatt Profis einzustellen. Seien Sie dankbar für diejenigen, die Ihnen helfen, mit einem aufrichtigen „Dankeschön“ und vielleicht einer Pizza (die Quintessenz der Geste „Danke, dass Sie mir beim Umzug geholfen haben“).

 

Erster Umzug – Ihre Sachen

Erster Umzug lehrt Sie, dass weniger wirklich mehr ist, wenn es um Ihre Sachen geht, und dass das Herumschleppen alter, kaputter Elektronik oder Ihrer Notizen aus dem Englischunterricht viel mehr Arbeit ist, als es wert ist. Gehen Sie alles durch, was Sie besitzen, und sortieren Sie die Gegenstände aus, die Sie loswerden können, indem Sie jeden nicht benötigten Gegenstand in einen von drei Stapeln einordnen: Spenden, Recyceln und Müll. Versuchen Sie, so viel wie möglich zu spenden – Sie werden überrascht sein, wofür andere Leute Verwendung haben. Nicht sicher, ob es sich lohnt, an etwas festzuhalten? Wenn Sie es ein Jahr lang nicht benutzt haben und keine unmittelbare Verwendung dafür haben, können Sie wahrscheinlich ohne es leben.

 

Überladen Sie Ihre Kisten nicht

Wenn es an der Zeit ist, mit dem Packen zu beginnen, achten Sie darauf, wie Sie die Artikel in Kartons anordnen. Versuchen Sie, keine Kiste zu vollgestopft oder zu schwer zu machen, da dies zu beschädigten Gegenständen führen kann und zusätzlich den schweren Teil des Umzugs erschwert. Packen Sie bereits schwere Artikel wie Bücher in kleine Kartons, anstatt sie mit anderen Artikeln in einem mittleren oder großen Karton zu kombinieren. In Bezug auf Wertgegenstände oder zerbrechliche Gegenstände sollten Sie jeden Gegenstand ausreichend polstern und in der Kiste Platz um ihn herum lassen. Füllen Sie alle Lücken mit zerknülltem Packpapier, Packerdnüssen oder luftgefüllter Plastikpolsterung, um sicherzustellen, dass sich nichts bewegt.

 

Seien Sie fleißig bei der Kennzeichnung

Die Etikettierung ist nur ein weiterer Schritt in einer Reihe scheinbar endloser Aufgaben. Aber, es wird Ihr Leben beim Auspacken erheblich erleichtern. Sie sollen beim Etikettieren nicht auf die Einzelheiten des Inhalts jeder Schachtel eingehen. Sie sollten jedoch einen allgemeinen Ort angeben, an dem die Artikel aufbewahrt werden.

 

Bleiben Sie nicht die ganze Nacht wach, bevor Sie umziehen

Wenn du denkst, dass das Packen anstrengend ist, warte einfach bis zum Umzugstag. Der Tag, an dem Sie tatsächlich zu Ihrem neuen Zuhause aufbrechen, ist einer der anstrengendsten Teile des Prozesses. Da Sie viel heben und schleppen müssen. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und gehen Sie am Vorabend zu einer angemessenen Zeit ins Bett. Sie werden jede Unze Energie brauchen, die Sie kriegen können. Wenn Sie vor dem Umzug Dinge zu erledigen haben, entscheiden Sie sich, früh ins Bett zu gehen und früh aufzustehen. Anstatt spät ins Bett zu gehen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Sie die nötige Ruhe haben, um den nächsten Tag zu überstehen. Und Sie haben noch Zeit, Last-Minute-Aufgaben zu erledigen.

 

Packen Sie eine Tasche für das Nötigste ein

Stellen Sie eine Kiste, einen Koffer oder eine Reisetasche beiseite, in die Sie die wichtigsten Dinge packen können. Fügen Sie Dinge wie Toilettenartikel, ein paar Kleidungsstücke zum Wechseln, Elektronik und Ladegeräte, wichtige Dokumente und Medikamente hinzu. Behalten Sie dann Ihre Essentials-Tasche bei sich, damit Sie immer einfachen Zugriff auf die darin enthaltenen Gegenstände haben. Es ist viel einfacher, diese Dinge an einem bestimmten Ort aufzubewahren.

 

Machen Sie sich nicht verrückt, wenn Sie versuchen, alles sofort auszupacken

Es gibt keine Regel, die besagt, dass Sie alles auf einmal auspacken müssen. Anders als beim Packen gibt es keine Frist, bis wann Sie ausgepackt sein müssen. Auch wenn Sie definitiv nicht länger als nötig aus Kartons leben wollen, gönnen Sie sich eine Pause. Versuchen Sie einfach, sich mit dem Auspacken zu beschäftigen, wenn Sie Zeit haben. Tun Sie hier und da ein wenig. Unternehmen Sie die Schritte, um das Aufschieben des Auspackens zu überwinden, und machen Sie gleichzeitig kontinuierliche Fortschritte.

Fazit

Wenn Sie vorausplanen und mit der richtigen Einstellung an die Sache herangehen, kann Ihr erster Umzug eine positive Erfahrung sein. Sicher, Sie werden den Prozess wahrscheinlich irgendwann ärgern, aber zumindest haben Sie alles im Griff, was erledigt werden muss. Besuchen Sie unsere Umzugstipps – Seite für weitere Ratschläge, wie Sie Ihren ersten Umzug so reibungslos wie möglich gestalten können.